Hat Facebook im Jahr 2018 in den Bereichen Marketing und Werbung an Attraktivität verloren?

Es steht außer Frage, dass Facebook in der Vergangenheit den Kundenstamm vieler Unternehmen erhöhte und zu höheren Umsatzzahlen führte. Allein das immense Potenzial an möglichen Neukunden war und ist bei Facebook für viele Unternehmen bestechend. Abhängig von dem angebotenen Produkt / Dienstleistung kann es möglich sein, dass mehrere Millionen Menschen in verschiedenen Ländern die geschaltete Werbung zu sehen bekommen. Mit wenigen Mausklicks sind die Interessenten direkt beim Warenangebot und können bequem online kaufen.

Der Facebook Skandal aus dem Jahre 2017 hinterließ jedoch einige Spuren. Als durch verschiedene Medien bekannt wurde, dass Cambridge Analytica millionenfach Facebook-Daten auswertete und für eigene Zwecke nutzte, wandten sich viele von Facebook ab. In der Konsequenz begünstigte dies das Inkrafttreten der neuen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) innerhalb der EU am 25. Mai 2018.

Diese rechtlichen Schritte bewegten auch Facebook zu schnellen Veränderungen. Derzeit fällt dort beim Einloggen auf, dass die User dazu aufgefordert werden, die eigenen Privatsphäre-Einstellungen zu bestätigen oder zu überarbeiten. Den Nutzern wurden umfangreichere Möglichkeiten eingeräumt, ihre Privatsphäre zu schützen. Die genannten Änderungen haben auf Marketing und Werbung jedoch nur einen geringen Einfluss, weil die wertvollen Filterfunktionen für eine potente Werbeschaltung noch immer aktiv sind. Der Skandal hat dennoch viele Nutzer von Facebook vertrieben. Mit der Gesetzesänderung erhöhte sich auch die Zensur vieler Beiträge, die zur Sperrung von Nutzern in großer Anzahl führte. Viele Betroffene verließen Facebook darauf ganz.

Sind andere Social Media Angebote für Marketing und Werbung effizienter?

Für erfolgreiche Werbung und ein cleveres Marketing sind neben Facebook auch andere Social Media Plattformen interessant. Der Marktforschungs-Toolanbieter Appinio ermittelte unter zirka 4.000 Teilnehmern aus allen angrenzenden deutschsprachigen Ländern interessante Ergebnisse zur Akzeptanz von Marketing und Werbung in den Social Media Plattformen Facebook, Instagram und Snapchat.

Werbung und Marketing wird bei Facebook von 50 Prozent aller Altersgruppen nur ungern gesehen und als nicht ansprechend beurteilt. Hier geht Instagram als Gewinner hervor:  für 52 Prozent der aktiven Netzwerknutzer ist Instagram die Plattform, auf der sie Werbung positiv wahrnehmen. Und wo stört sie Werbung am meisten? Negativer Sieger ist hier bei der Mehrzahl der Befragten Facebook. Bei den über 35-Jährigen empfinden 65 Prozent Facebook als nervigste Werbeplattform.

Generell zeigte sich, dass ein großer Anteil der User aller Altersklassen ansprechende Werbebanner und Videos weitaus attraktiver findet, als herkömmliche Werbemaßnahmen.

Hier geht es zum vollständigen Artikel bei Appinio